Worum geht's?

Bild: M. Scholz

 

Wir* haben die

Dorfkerwa in Franken

als immaterielles Kulturerebe (UNESCO) angemeldet.

(Diese Website befindet sich im Aufbau.)

Um eine Datenbasis zu erheben wurde und wird dieser Fragebogen je einzelner Kerwa(=Kärwa) verwendet.

In Franken wird die Kerwa = Kirchweih mundartlich auch Kirwa/Kärwa, Kirm/Kerm, Kirwe/Kerwe, Kirb/Kerb genannt, ausgesprochen oder geschrieben.

Die Dorfkerwa in Franken hat sich als lebendiges Kulturerbe über Jahrhunderte in ihrer eigenen Form ohne Dachorganisation und ohne schriftliche Regeln erhalten. Auch kleine Orte vollbringen diese Gemeinschaftsleistung voll Stolz bis zum heutigen Tag.

 Zur Dorfkerwa in Franken gehören meist:

  • der Dorf-eigene Kerwa-Termin
  • Kerwaboum und Kerwamadla
  • Kerwabaum einholen und aufstellen
  • Kerwaliedla
  • Kerwakiechla
  • und Weiteres wie Umzug, Tanz, Kerwasau, "Zammspielen", ...

und natürlich auch Essen, Trinken und Musik der Festwirte und Bud'n und Fahrgeschäfte der Schausteller.

Einen schönen Bericht zur Kerwa in Franken und zum Projekt findet ihr in der BR Mediathek unter

www.br.de/mediathek/video/kerwa-zeit-so-feiern-die-franken

 

 

 


* Dr. Manfred Scholz, die Fränkische Arbeitsgemeinschaft e.V. (FAG), die Arbeitsgemeinschaft Reichelsdorfer/Mühlhofer Vereine (ARV) und Kerwaboum und -Madla